Skip to content

Archive for

Sinnbild

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.
*Rilke*

12

Kommentare deaktiviert für Sinnbild
21 Okt 2014

Der Gute Ton

Sozialer Umgang den Untergang geweiht…

oft dachte ich, ich hätte soziale Defizite und sei komisch oder unsozial…
doch langsam glaub ich die Leute wissen einfach nicht mehr was sich gehört.
Ich meine Grundsachen wie Bitte und Danke sollte doch jeder in seinem Vokabular enthalten haben.
Dinge  Hinterfragen und überhaupt fähig sein grammatikalisch richtige Fragen zu stellen. Klare Ansagen machen! Nein Sagen Können! Respektvoller Umgang…

all das sind meiner Meinung nach Höflichkeitsfloskeln die nicht der Schnelllebigkeit der Zeiten zum Opfer fallen sollten.
Gründe dafür: Kollektive Unsicherheit, Kollektive Verblödung?

Mich macht es traurig und wütend das man in gewisser Weise Ohnmächtig dazu stehen muss.
Und sich diesem Mist auch nicht ganz entziehen kann, wenn man in diese Gesellschaft integriert ist…

Hieß es nicht irgendwann mal: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit?
Ging man nicht irgendwann mal gemeinsam auf die Straße um das Kollektiv vor Einschränkung und Willkür zu schützen? Für die Menschenrechte einzutreten?

Sowas wie wirkliche Kommunikation findet aber  immer weniger statt.
Das Bewusstsein für Wertschätzung schwindet.
Genauso das Geben und Nehmen in jeder Lebenslage ausgewogen sein sollte.
In Zeiten von Facebook, Twitter und Co. halten es  viele in ihrem „busy sein“ ,nicht mal für nötig zu antworten  oder sich von selbst zu melden.
Was ja eigentlich ein Widerspruch ist… und normalerweise gar nicht erwähnenswert sein sollte…
Gehört es nicht zum guten Ton auch mal selbst in die Tasten zu hauen wenn ich mit einer Person in Kontakt bleiben will?
Schnell mal sein Essen fotografiert und einen Sinnlos-Kommentar geliked- wieder weg… on – off …
Aber was ist schon der Gute Ton, wo doch heute alle so „Smart“ sein wollen… Nicht jeder Fortschritt ist gut!

In Theodor Fontanes Effi Briest begann eine Auseinandersetzung mit preußischer Steifigkeit – zu Recht öffentlich zu werden.
In den Zeiten der 68er – zu denen ich leider nicht gehörte – wurden die letzten Überreste von Formen und Sitten atomisiert.
Frechheit siegt, ist eine Devise geworden, die weit vor dem Satz ‚Kleider machen Leute‘ steht. Und so langsam wünsche ich mir Einhalt in diesem Zerfall.

wer traut sich noch Formen zu wahren, auf einen gepflegten Umgang und guten Ton zu achten? Und diesen zu verteidigen?

Da diese lockere Art inzwischen zu einem eigenen Stil geworden ist, der nichts mehr würdigt,
was nicht einen selbst für den Moment befriedigt, – wird es immer schwerer überhaupt noch etwas von Würde aufrechtzuerhalten.

Kommentare deaktiviert für Der Gute Ton
21 Okt 2014

sweet pain

Das Reine hat eine Härte, die schwer zu ertragen ist,
weil der Mensch ansich unrein ist.

 Reinheit= Monotonie ?
reines Glück unerträglich, reines Pech tödlich.
*
Trage deine Welten im Brautschleier zu Grabe , ohne sie ein weiteres Mal zu ficken,
Sei die namenlose Dunkelheit zwischen deinen verglimmenden Sternen, sagte der weise Mond zu dem Nachtschwärmer.
Der Schwärmer erwiderte: „Nachtschwärmer ändern nichts an ihren Gewohnheiten.“
und so flog er in sein Verderben… aber er flog und war frei.
Schwärmer fühlen sich angezogen von anderen Schwärmern, die es begriffen haben dem tristen Dasein einer Raupe zu entfliehen.
(PA+Schweßinger)
*
*
I’m the one who ruined me; I did it myself. (Haruki Murakami)

 

I exist. It is soft, so soft, so slow. And light: it seems as though it suspends in the air. It moves. (Jean-Paul Sartre)

 

There had been too much emotion, too much damage, too much everything.
(Hemingway)
*
Fragile distance…
And if we bite each other, the pain is sweet, and if we drown in a short and terrible surge of breath, that instant death is beauty.

 

10641255_403467266471706_4536047033132811261_n 1902801_534657809998482_4286963059063595638_n   10523910_726165800781393_8631755981189436924_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10639537_540914049372858_4352868350134693764_n 10306454_834809749870424_1293536967670308006_n 1977269_461824517281812_2322959654499550064_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10614224_10152431008152621_554288705980257964_n

609033__labyrinth-david-bowie_p

 

 

 

 

 

 

 

 

0e85fa59f29918a3cac7e075ce40e972 trish2 thumb

 

 

 

 

 

 

 

fe2f4405dd3f87393c540cfabdbecf8b

Kommentare deaktiviert für sweet pain
6 Okt 2014